Rückenschmerzen: Ursachen & Rückenübungen
Zurück zur Übersicht

Rückenschmerzen: Ursachen & Rückenübungen

Ohne Bewegung verkümmern die Muskeln, die für die Mobilität der Wirbelsäule notwendig sind. Fehlt die Bewegung, werden die Bandscheiben unzureichend mit Nährstoffen versorgt. Nur durch ihre regelmäßige Be- und Entlastung, können sie wie ein Schwamm Gewebeflüssigkeit (und darin enthaltene Nährstoffe) aufnehmen und abgeben.
Ein gesunder Rücken ist echte Lebensqualität. Doch die eine, ideale Sitz-Position gibt es nicht. Eine gesunde Sitzhaltung ist ein dynamisches Gleichgewicht aufeinander folgender Positionen und das Gegenteil von Stillsitzen. Die beste Sitzhaltung ist immer die nächste.

Gesundes Sitzen berücksichtigt das gesamte Bewegungsspektrum des Menschen und gibt dem Körper eine dreidimensionale Basis, auf der Bewegungen in allen Richtungen möglich sind.

  • Aktives Sitzen führt zum Aufbau und der Stärkung des muskulären Halteapparates. Durch die Bewegungen der Rückenmuskeln und ihrer „Gegenspieler“ im Bauchbereich wird die Körperhaltung verbessert und die Wirbelsäule entlastet.
  • Die verbesserte Haltung schafft wieder Platz für die inneren Organe, macht das Zwerchfell frei und optimiert die Atmung.
  • Körperliche Aktivität erhöht die geistige Leistungsfähigkeit: Die neuronale Aktivität im Gehirn erhöht sich, die Gedächtnis-Leistung nimmt zu, der für das Gedächtnis wesentliche Hippocampus wird stärker durchblutet.
  • Bewegtes Sitzen regt die Muskeln zu dynamischer Muskelarbeit an. Sie werden abwechselnd gespannt und entspannt. Während der Entspannung weiten sich die Blutgefäße. Die Muskeln werden besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt.

Rückenschmerzen gehören heute zur zweithäufigsten Ursache für Krankmeldungen

Ein überwältigend großer Teil der Bevölkerung klagt über Muskelverspannungen und Rückenschmerzen, die zu gravierenden persönlichen Einschränkungen bis hin zur Berufsunfähigkeit führen können – von den damit verbundenen direkten und indirekten Kosten für Gesundheitssystem und Gesamtwirtschaft ganz zu schweigen. 
Während wir dazu gemacht sind, in Bewegung zu sein, sitzen wir die meiste Zeit: bei der Arbeit, auf dem Weg dorthin und in der Freizeit vor dem Fernseher oder Computer. So kommt man pro Tag schnell auf 14 Stunden, die ein Erwachsener im Sitzen verbringt.

Rückenschmerzen gehören heute zur zweithäufigsten Ursache für Krankmeldungen

Die 12 wichtigsten Gründe für Rückenschmerzen

Die 12 wichtigsten Gründe für Rückenschmerzen
  1. 80 Prozent der chronischen Rückenschmerzen sind auf eine Ver-
    nachlässigung der Rückenmuskulatur zurückzuführen.
  2. Schon 35 Prozent der jüngeren Bevölkerung haben vor gefallene
    oder degenerierte Bandscheiben.
  3. Bei den 30- bis 50-Jährigen ist die Wahrscheinlichkeit, einen
    Hexenschuss zu erleiden, am höchsten.
  4. 25 Milliarden Euro geben allein die deutschen Kranken- und Rentenversicherungsträger jedes Jahr für die Behandlung von Knochen- und Muskelabbau, Arthrose und Arthritis, Rheuma und Wirbelsäulen-
    leiden aus.
  5. Weltweit haben mehrere hundert Millionen Menschen krankhafte
    Schäden am Bewegungsapparat.
  6. 10 Milliarden Euro kostet in Deutschland jährlich der Arbeitsausfall
    durch Muskel-Skelett-Krankheiten.
  7. Mehr als die Hälfte derjenigen, die ein Fitness-Studio besuchen,
    steigen schon in den ersten drei Monaten wieder aus.
  8. 71,5 Millionen Arbeitstage fallen wegen Rückenschmerzen in
    Deutschland aus.
  9. 80 bis 90 Prozent der Patienten mit chronischen Rückenschmerzen haben leichte Depressionen.
  10. In Deutschland werden jährlich 60.000 Bandscheiben operiert.
  11. 85 Prozent aller Menschen sind nicht symmetrisch gebaut und
    haben deshalb ein höheres Risiko für Bandscheibenleiden.
  12. 100 Kilogramm drücken beim Stehen auf die Wirbelsäule, 90 im Sitzen, 220 beim Bücken.

Ein aktiver Rücken ist ein gesunder Rücken

Das komplexe Zusammenspiel von Knochen, Bändern, Gelenken und Muskeln,
macht die Wirbelsäule so anfällig, dass 80 Prozent aller Menschen schon einmal Rückenschmerzen hatten. Bei der Behandlung von Rückenbeschwerden hat sich allerdings eine deutliche Veränderung in den Behandlungstechniken ergeben. Untersuchungen der letzten Jahre führten zu der Erkenntnis, dass muskuläre Belastung gut für den Rücken ist und dadurch die Wirbelsäule langfristig gestärkt wird.
Bei Patienten mit Rückenbeschwerden liegt die Ursache hauptsächlich in massiven Verspannungen, der Verkürzung individueller Muskelgruppen sowie der Abschwächung anderer Muskeln (z.B. Bauchmuskulatur). Der Haupttherapieansatz liegt daher in der Wiederherstellung der optimalen Muskelfunktion.
Um die rückenstärkende Funktion des ONGO®Classic nachzuweisen wurde eine Studie am Institut für Bewegungsanalyse und Qualitätskontrolle am Bewegungsapparat, IBQ in Bonn, durchgeführt.

 

Ergebnis der Rückenstudie:
Durch Übungen auf dem ONGO®Classic von täglich 6-8 Minuten über vier Wochen, war bereits eine deutliche Verbesserung der Patientin mit Rückenbeschwerden zu verzeichnen.
Aufbauend auf diesen medizinischen Erkenntnissen wurde das ONGO®Move Trainingsprogramm entwickelt. 

Ein aktiver Rücken ist ein gesunder Rücken

ONGOMove - Trainingsprogramm

ONGOMove - Trainingsprogramm

Der ONGO®Classic beugt durch aktives Sitzen Verspannungen vor, kräftigt die Rückenmuskulatur und verbessert die gesamte Körperhaltung. Auf diese Weise lässt sich Bewegung spielerisch in den Alltag integrieren und neben der Körperhaltung auch die Leistungsfähigkeit verbessern. Im Zuge der Produktentwicklung hat das Institut für Bewegungsanalyse der Kaiser-Karl-Klinik in Bonn biometrische Vermessungen und Patientenversuche durchgeführt. Das Ergebnis: Schon nach vierwöchiger aktiver Nutzung des ONGO®Classic war eine gesteigerte Mobilität nachweisbar. Aufbauend auf den medizinischen Erkenntnissen wurde dieses Trainingsprogramm entwickelt. Einfache Übungen mit dem ONGO®Classic erleichtern somit den Einstieg in ein gezieltes und effektives Rückentraining.

Führen Sie alle Übungen langsam und kontrolliert aus, vermeiden Sie ruckartige Bewegungen und wippen Sie bei den Dehnübungen nicht nach. Bitte denken Sie daran: Keine der Übungen darf Ihnen beim Training Schmerzen bereiten. Ziel ist, „mit“ dem Körper und nicht „gegen“ den Körper zu trainieren. Falls Sie aktuell wegen Rückenschmerzen oder sonstiger Gelenkprobleme in ärztlicher Behandlung sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Physiotherapeuten, welche der Übungen Sie ohne Bedenken ausführen können. Sollten Sie beim Trainieren mit dem ONGO®Classic Schmerzen bekommen, stellen Sie das Training bitte unverzüglich ein und kontaktieren Sie Ihren Arzt.